Saulgauer Heimseite
Schönes Bad Saulgau
www.schoenes-saulgau.de
praesentiert von Elvira von Seydlitz
   
 Heimseite  
 Photographien 
  Berta Hummel  
  Impressum 
   
   
 Kunstwerke 
   Umgebung    
  B 32 - Poesie 
 Straßenbau 
   
   
 Glockeneich
  Krautländer  
  Kronriedbach  
  Birkenweg 
   
Maria Innocentia Hummel (1909 - 1946)
Berta Hummel


Bildergalerie * Ausstellungen * Einkaufen * Hummel-Schule * Links

Eingang zum Hummelsaal im Kloster Siessen Maria Innocentia Hummel OSF wurde am 21. Mai 1909 in Massing, Niederbayern, als Berta Hummel geboren. Nach der katholischen höheren Mädchenschule "Marienhöhe" der Englischen Fräulein in Simbach am Inn (1921 bis 1926) schloss sie ein vierjähriges Studium an der Staatsschule für Angewandte Kunst in München 1931 mit der Lehramtsprüfung für Zeichenlehrerinnen ab. 1931 trat sie als Kandidatin in das Kloster der Franziskanerinnen von Sießen (bei Saulgau) ein, nahm dort 1933 den Ordensnamen Maria Innocentia an und legte 1934 den Profess ab. Im Kloster arbeitete sie u.a. als Zeichenlehrerin in der Schule und in der Paramenten-Werkstatt. Am 6. November 1946 starb die Ordensschwester - nur 37 Jahre alt geworden - an Tuberkulose im Mutterhaus in Sießen, auf dessen Friedhof sie begraben ist.
Berta Hummel hinterließ ein reiches Werk an Landschaftsmalerien, Naturstudien und Blumenbildern, Portraits und Selbstportaits, Stadtansichten, Karikaturen und Stillleben in expressionistischem Stil, die sie vor allem in Pastell, aber auch in Öl ausführte. Ebenso gehörten Holzschnitte, Textilarbeiten und religiöse Bilder in allen Formaten zu ihrem Schaffen. Werke sind u.a. in Massing (Altarblatt), Tuttlingen (Pietá und Altarbilder) und im Kloster Sießen (expressionistischer Kreuzweg-Zyklus und viele andere) erhalten.
Weltberühmt wurde Maria Innocentia Hummel durch ihre Hummelfiguren, die sie im Kloster Sießen zeichnete. Kinder beim Spielen und in niedlichen, oft humorvollen Alltagssituationen waren zeitlebens ihr Lieblingsmotiv. Ab 1934 erhielt die Porzellanfabrik W. Goebel die Lizenz, Hummels Zeichnungen in Keramik-Figuren umzusetzen. Im Lauf der Jahre entstanden in Zusammenarbeit zwischen dem Kloster Sießen, der Familie Hummel, Modelleuren und Malern über 400 verschiedene Figuren, die weltweit sehr populär wurden. Seit 2009 werden die Hummelfiguren von der Manufaktur Rödental hergestellt.
Quellen (dort auch ausführlichere Informationen zu Leben und Werk):
Wikipedia-Artikel, Hummel-Webseite des Klosters Sießen, Webseite des Berta-Hummel-Museums



Bildergalerie
[ Vergrößerung der Bilder durch Anklicken ]

Die sieben Schwaben Der Photograf Krippenfiguren Vitrine mit Hummelfiguren im Geschaeft Schanz
v.l.n.r.: Die sieben Schwaben, Der Photograf, Krippenfiguren, Vitrine mit Hummelfiguren
Fotos von Pit Fischer 2010 mit freundlicher Genehmigung der Firma Schanz - Tisch & Trend, Bad Saulgau (herzlichen Dank an Herrn Schanz).
Die Figuren standen im ehemaligen Ladengeschäft der Fa. Schanz in der Hauptstr. 80 in Bad Saulgau und konnten dort gekauft werden. Es handelt sich um Originalfiguren in kleinen Auflagen der Porzellanfabrik W. Goebel (seit 2009 werden Hummelfiguren von der Manufaktur Rödental hergestellt). Die Fa. Schanz war der einzige autorisierte Fachhändler von Hummel-Figuren in der Region (inzwischen nicht mehr in Bad Saulgau ansässig).


Ausstellungen und Sammlungen

Eingang zum Hummelsaal im Kloster Siessen Schaukasten Hummelsaal im Kloster Siessen Hummelsaal im Kloster Siessen Das Kloster Siessen 1 Das Kloster Siessen 2
Hummel-Saal im Kloster Sießen bei Bad Saulgau
Dauerausstellung einer bedeutenden Sammlung von Gemälden und Zeichnungen der Künstlerin
v.l.n.r.: Eingang zur Ausstellung, Schaukasten, das Gebäude, Gesamtansichten des Klosters Sießen
Abbildungen der ausgestellten Werke Maria Innocentia Hummels können wir hier leider nicht zur Verfügung stellen, da laut Beschilderung und Auskunft von Sr. Angelika, die den Hummelsaal betreut und Ausstellungsführungen macht, das Fotografieren (auch ohne Blitzlicht) nicht erlaubt ist.

Das Berta Hummel Museum im Hummel Haus, Massing/Niederbayern
In Hummels Elternhaus in Massing wurde das Berta-Hummel-Museum im Hummelhaus eingerichtet, das eine Sammlung zu Leben und Werk zeigt. Ziel des Museums ist es, dem Publikum die "unbekannte" Seite Berta Hummels nahezubringen. Neben der umfangreichsten Sammlung an Bildern beherbergt das Museum die weltweit größte Privatsammlung an Hummelfiguren.


Hummel-Figuren, -Bücher, -Postkarten, -Kalender einkaufen in Bad Saulgau

Hummelsaal im Kloster Sießen
Im Museums-Laden des Hummelsaals gibt es Kunstpostkarten, Kalender u.a. von Maria Innocentia Hummel zu kaufen

Geschwister Müller - Buchhandlung, Schreibwaren, Hauptstr. 51
Hummel-Kunstpostkarten, -Bücher und -Kalender vorrätig im Ladengeschäft in der Fußgängerzone

Schwaaz Vere-Buchhandlung, Hauptstr. 38
Hummel-Bücher und -Kalender können bestellt werden, keine Kunstpostkarten


Berta Hummel-Schule

In Bad Saulgau wurde die Berta Hummel-Schule (Grundschule mit Grundschulförderklasse) nach der Künstlerin benannt. Benachbart sind weitere Schulen (Hauptschule, Berufsschule usw.) Wie die Bilder zeigen, wird hier teilweise in Containern unterrichtet - eine Belastung für Schüler und Lehrer. Kein Wunder, daß Geld für die Schulen fehlt, wird es doch an anderer Stelle großzügig im Straßenbau verbaggert.

Berta Hummel-Schule 1 Berta Hummel-Schule 2 Berta Hummel-Schule 3



Das Kloster Sießen im Sturmtief Xaver 2013

Kloster Siessen im Sturmtief Xaver 5.12.2013 - Bild 1 Kloster Siessen im Sturmtief Xaver 5.12.2013 - Bild 2 Kloster Siessen im Sturmtief Xaver 5.12.2013 - Bild 3
Das Kloster Sießen im Sturmtief Xaver am 5. Dezember 2013
Photographien: Siegwardt Puerrhus, 05.12.2013
Man schreibt den 5. Dezember 2013. Am Nachmittag dieses Tages befand sich der Saulgauer Katastrophenmaler, Tierschützer und Salzhändler Siegwardt Puerrhus auf einer Fahrt in südwestlicher Richtung, nach Ostrach. Im Autoradio wurde allenthalben bereits vor dem nahenden Orkan Xaver gewarnt, in Norddeutschland wurden Vorbereitungen für eine Sturmflut getroffen. Originalton eines Küstenbewohners: "Büschen mehr Wind als sonst". Nach Passieren der Saulgauer Stadtgrenze, auf der Sießener Straße etwa auf Höhe von Bogenweiler, erwartete Puerrhus ein atemberaubender Sonnenuntergang, der das nahe gelegene Kloster in ein wahrhaft apokalyptisches Licht tauchte.
Im Süden kamen dann aber nur sehr schwache Sturmausläufer an, die jedoch wunderbar milde und warme Meeresluft brachten, während einem in Norddeutschland fast der Hut weggeflogen wäre. Auf den Halligen und in Hamburg hieß es sogar: Land unter.


Links

Webseite des Klosters Sießen zu Maria Innocentia Hummel
Hummelsaal mit Dauerausstellung im Kloster Sießen
M.I. Hummel lebte und arbeitete von 1931 bis zu ihrem Tod im Kloster Sießen bei Bad Saulgau

Wikipedia-Artikel zu Maria Innocentia Hummel
Informationen zu Leben und Werk, Sammlungen, Literatur, zu den Hummel-Figuren u.a.

Das Berta Hummel Museum im Hummel Haus
Neben der umfangreichsten Sammlung an Bildern auch die weltweit größte Privatsammlung an Hummelfiguren

Die Welt der M.I. Hummelfiguren
Private Homepage eines Sammlers, mit Verzeichnis von Online-Shops und vielen weiteren Informationen

Manufaktur Rödental mit M.I.Hummel Club
Die Manufaktur Rödental stellt seit 2009 wieder Hummelfiguren her

Porzellanfabrik W. Goebel
Von Goebel wurden bis 2008 die Hummelfiguren hergestellt

Berta Hummel-Schule Bad Saulgau
Homepage der Grundschule mit Grundschulförderklasse

Die Berta Hummel Homepage
Diese Berta Hummel ist nach eigenen Angaben mit der berühmten Berta Hummel weder verwandt noch verschwägert
;-)



Copyright
© Copyright aller Fotos auf dieser Seite: Pit Fischer
Frei für den privaten und heimatgeschichtlichen Gebrauch sowie zum Kunstgenuss
Wirtschaftlicher Mißbrauch der Bilder verboten
Die Hummel-Figuren sind durch eingetragene Warenzeichen der Firmen Goebel und Manufaktur Rödental geschützt

Schönes Saulgau
wird präsentiert von
Elvira von Seydlitz und dem guten alten URL-König

Feuer und Flamme fuer die Poesie

Wer reitet so spaet

Logo: Cornelia von Grauhaar
Hintergrundgraphik: Richard Molke

Stand: 7. Dezember 2013

Carpe diem